THE TRUMP TRIAL

…Grandios dabei vor allem Gundi-Anna Schick als „Haupt-Trump“, die neben der charakteristischen Mundstellung auch Trumps dauerndes, wie permanente Selbstzustimmung wirkendes Nicken markiert. …
Überzeugt nicht nur durch Perücke als Trump: Gundi-Anna Schick.
Kontext Wochenzeitung 28.Juni 2017 Ausgabe 326 Kultur, Oliver Stenzel

…. Schick vor allem verkörpert ihn auf trocken feminine Weise, bringt damit den vielleicht einzigen, versteckten Widerspruch dieses sonst so erschreckend eindimensionalen Charakters an die Oberfläche.
Reutlinger Generalanzeiger, 13.Juni17, Thomas Marowitzky

…Bei einer so überzeichneten Kunstfigur wie Donald Trump, hier besonders hinreißend von Gundi-Anna Schick imitiert….
Stuttgarter Zeitung, 12. Juni17, Sabine Fischer

DAS JAHR MAGISCHEN DENKENS

…Gerade die Spannung zwischen Schicks hochemotionalen Sprechens und Didions kühler Analyse berührt…Schick spielt das mit bravuröser Eindrücklichkeit …
Stuttgarter Zeitung 03. Febr. 17 Cord Beintmann

….spielt Gundi-Anna Schick in virtuoser und bravouröser Weise die Hauptrolle, einen beklemmenden Solo-Monololg erheblichen Schwierigkeitsgrad…..Gundi-Anna Schick bewältigt den horrend schwierigen Text mit grandioser Nonchalance…
online Merker Alexander W. Laler 02.Febr.17

…ein mordsmäßig schwieriger Text, den Gundi-Anna Schick bei ihrem grandiosen Solo mit jeder Faser ihrer Erscheinung so internsiv und ergreifend zum Leben erweckt, dass es einem fast das Herz bricht. Das Publikum feiert sie zu Recht mit Standing Ovations.
…Und Gundi-Anna Schick macht das als Figur der Joan … auf so atemberaubende fesselnde Weise, … dass man während dieser anderthalb Stunden das Fallen einer Stecknadel hätte hören können….
Aachener Zeitung, Aachener Nachrichten Kultur Eckard Hook 31.Mai 2016

… Gundi-Anna Schick gab jetzt in der Presseprobe eine wunderbare Kostprobe ihrer Kunst – eindringlich und zart, völlig natürlich und ohne jede Eitelkeit …
Aachener Zeitung Grit Schorn 26.Mai 2016

…..wird von Gundi-Anna Schick mit der Präsenz einer starken Schauspieler-Persönlichkeit ausgefüllt.
Grenzecho 30.Mai 2016

NATHAN DER WEISE

Überzeugender Nathan fesselt das Publikum.
…nicht zu unterschätzen waren die Fäden, die Christin Gundi-Anna Schick als Gesellschafterin Rechas in ihrer freundlichen, dennoch intriganten Absicht zog.
WAZ Julia Eiden 2.Oktober 2016

….und Daja (Gundi-Anna Schick), ihre Gesellschafterin, die so herrlich naiv staunen kann….
 Deister- und Weser Zeitung, Hameln Kultur Richard Peters 28.Sept.2016

MARIA MAGDALENA

…Gundi-Anna Schick ist als Mutter bestechend: Dümmlich bricht das Lachen aus ihr heraus, aber Schick fasziniert auch, wie sie die tote Mutter spielt, die als Mahnung mit wächsernem Gesicht hinter einer Scheibe weiterhin das freudlose Leben verfolgt. Eine sehenswerte Inszenierung…
Stuttgarter Zeitung Adrienne Braun 7.März 2015

…Gundi-Anna Schick in ihrer  Rolle als bigotte Mutter, später als schreckensstarre Tote von hier aus am Leben der Familie teilnehmen zu lassen, ist so bizarr wie komisch….
Stuttgarter Nachrichten, Brigitte Jähnigen, 7.März 2015

ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN

…mit Gundi-Anna Schick eine wunderbare Schauspielerin gewonnen …. und in „Arsen und Spitzenhäubchen“ brillierte. …
Aachener Zeitung, Grit Schorn 26.05.2016

…Liebenswert naiv spielt Gundi-Anna Schick als Martha Brewster, die mit ihren gestreiften Strumpfhosen was von einer Oz-Hexe hat…
Klenkes Stadtmagazin Aachen August 2014

BUNBURY

… Miss Prism (zauberhaft gespielt von Gundi Anna Schick) und ….
Aachener Zeitung/ Aachener Nachrichten Kultur /28. April 2014 Grit Schorn

GLEISSENDES GLUECK 

…. gerade die Erzählerin ist im Studio-theater ein Glücksfall….
…Großartig ist Gundi-Anna Schick als Erzählerin. Sie hat große Sprechanteile und schreitet auch selbst über die Bühne. Dabei scheint sie selber mit ihren weit aufgerissenen Augen bisweilen erstaunt über das Geschehen zu sein, das sie doch selbst erzählt.
Großartig ist auch Kennedys Text. Er ist ein erzählerisches Gewebe, das von zartem Spott durchzogen ist, dem Gundi-Anna Schick mit ihrer Stimme einen schneidend amüsanten Ton verleiht. Zwischen den lebendigen Figuren und der Erzählung entsteht eine aufregende Spannung, und damit gelingt Christof Küster eine Romandramatisierung, die Theater schafft und das Epische mitnimmt……
Stuttgarter Zeitung 12. 03. 2013

…. Die Inszenierung besticht mit ihrem unaufgeregtem Gestus und psychologisch genauem Blick. Streng stilisierte Bilder wirken wie eine geheimnisvolle Reise durch die Rauminstallation des Unterbewusstseins. ….
Den sprachlichen Teil dieser Aufgabe übernimmt eine Erzählerin (Gundi-Anna Schick). Unablässig beobachtet sie Helen, ihren Mann und den Professor und kommentiert ihr Tun mit dem ironisch, distanzierten Ton der Allwissenden. Als sensationshungrige Grande Dame der Klatschkolumne folgt sie den dreien wie ein Schatten in sich ständig zwischen Hotelzimmer und tristem Zuhause verändernde Fantasieräume aus Lamellenvorhängen. ….
Stuttgarter Nachrichten 09.03.13 Horst Loher

DER PELIKAN 

…Gundi-Anna Schick verkörpert exakt den Typus der Edelstiefelträgerin mit herablassendem Funkelblick. Wenn eine Dame herrisch dastehen kann, dann ist es Schick als Elise in dieser Inszenierung von August Strindbergs Drama „Der Pelikan“. Eine bedrohliche Figur….
Stuttgarter Zeitung Nr. 17 / Samstag 21. Januar 2012  Cord Beintmann

WEGEN REICHTUM GESCHLOSSEN

…..die Inszenierung ist aber auch schauspielerisch spannend: natürlich hat sich das Spießerpaar durch den Gewinn charakterlich nicht gewandelt, es bleibt in seiner Beschränktheit verhaftet, eher treten deren Merkmale durch den Dauersuff noch krasser hervor. Am deutlichsten macht das Gundi-Anna Schick als Rosa Gallenz, die grenzdebil durch das Geschehen stolpert und eigentlich die Welt nicht mehr versteht. …..
Stuttgarter Nachrichten 26.03.2011  Armin Friedel

..“Ach Gott, ach Gott, ach Gott, ach Gott“, stammelt die wirr lachende und keifende Rosa Gallenz (Gundi-Anna Schick) in bemitleidenswerter Ehrlichkeit..
Stuttgarter Zeitung 25.02.11   Jan Georg Plavec

DER ZERBROCHENE KRUG

…. Mit Gundi-Anna Schick hatte die Theaterleitung eine Frau Marthe gefunden, die sich als Meisterin der breiten Erzählung zeigte. Mit Betonungen der Wortspielereien von „ersetzen“ und „entscheiden“ meisterte sie den Blankvers, gab sich verärgert und erbost, mütterlich liebevoll und in der Klage engagiert. …
Münsterländische Volkszeitung /Rheine

… Und Gundi Anna Schick glänzt als zeternd-keifende und polternde Marthe Rull. Wenn sie loslegt, dann zuckt so manch ein Besucher erschrocken zusammen. So sehr ist sie mit ihrer Rolle verhaftet. Da klappern die derben Holzschuhe donnernd auf dem Bühnenboden. Emotionen kochen hoch. Gefühl und Stimme überschlagen sich in solch rasantem Spiel, dass es nur so kracht. ….
Haller Kreisblatt 12.04.14

…Gundi-Anna Schick brachte mit einer überwältigenden Volkstümlichkeit die Figur Martha Rull auf die Bühne, die über ihren zerbrochenen Krug jammert…
Weinheim/Gorxheimertal Seite 8 – extra 09.10.2013

…Bemerkenswert mitreißend und temperamentvoll Gundi Anna Schick in der Rolle der Geschädigten. Die resolute Mutter Eves teilte glaubhaft und lautstark ihren Unmut über ihren zerbrochenen Krug mit, was das Publikum mehrfach erheiterte.
main-spitze.de/region/kultur/lokale-kultur Rüsselsheim 04.10.2013 Natalia Schmidt

….sowie die bäuerliche Derbheit der Marthe Rull sorgten für den einen oder anderen Lacher. Überhaupt stachen Teo Vadersen als Dorfrichter und Gundi-Anna Schick als Marthe Rull durch ihre starke Mimik und den gekonnt in Szene gesetzten Sprachwitz ihrer Texte aus dem Ensemble hervor…..
Kölner Stadtanzeige /Bergisch Gladbach – 02.10.2012

… Zwischen Mut und Betroffenheit zeigte Gundi Anna Schick das brillante Selbstbewusstsein Kleistscher Frauen, klar in der Haltung, pointiert in der Sprache, ein Gegenpol zur Katzbuckelei des Gerichts. Herzlicher Applaus! Hd
Solinger Tageblatt 08.07.2011

Was für ein derber, großer Spaß, was für eine brillante Schauspielkunst, was für ein spannungsgeladener Abend!
…Und die zeternde und polternde Marthe Rull wurde von Gundi-Anna Schick mit einer derartigen Brillanz auf die Bühne gebracht, dass mancher im Publikum deutlich aufhorchen, wenn nicht sogar zusammenzucken musste. Da donnerten die Holzschuhe auf dem Bühnenboden und da überschlugen sich Gefühl und Stimme im rasanten Spiel, dass es nur so eine Art hatte. …
Siegener Zeitung 15.April 2011 vg 

….Erschreckend heftig tritt die Klägerin mit dem kaputten Krug auf, Eves Mutter, Frau Marthe Rull (Gundi- Anna Schick). «Ihr sollt mir büssen, ihr!» schreit sie eintretend in die Runde, und man glaubt‘s ihr. Die wird nicht aufgeben, bis ihre Drohung eingelöst ist! ….
Surseer Woche (Schweiz) 21.04.11 Andre Reinhart

….Gundi-Anna Schick als „Marthe Rull“ imponiert als poltrig-komische Alte mit kaum unterdrückter Aggressivität…..
Braunschweiger Zeitung, Wolfenbüttel 10. Februar 2011

… sprachlich glänzend präsentierten Aussage zu einem kleinen Kabinettstück. Wie er seine Sicht der Dinge umständlich und detailverliebt vorbringt, das hat einfach Klasse! Gleiches gilt für Gundi-Anna Schick in der Rolle der Marthe. Auch sie bewältigt die ausschweifende Erzählung vom Schicksal des Kruges in jedem Moment überzeugend.
Hameln 04. Nov. 2010  Jörg Schormann

…Ausgezeichnet war auch das Spiel von Gundi Schick, die zwischen kläglichem Jammern und wütendem Poltern als liebenswürdige Furie über die Bühne stapfte….
LIPR Landeszeitung /Detmold 01.06.2010

Kabinettstückchen mit sprachlicher Brillanz liefern als Marthe Rull Gundi-Anna Schick….
Volksstimme / Magdeburg 17.August 2007

… Gundi-Anna Schick, als deren Mutter Frau Marthe Rull zeigte mit ihrer koddrigen Aufgeregtheit, wie wunderbar diesseitig der Text Kleists ist. …
MAZ /23.06.2007

HYGIENISCH HUSTEN 

….Sieben Akteure sind auf der Bühne, die mal Patient, mal Pfleger sind, und in skurrilen wie hyperrealistischen Szenen um Hygiene kreisen, das notwendige Übel, das den Menschen allzu menschlich macht. Gundi-Anna Schick sitzt im Rollstuhl und hat genau beobachtet, wie alte Menschen ihren engen Radius nutzen…
…Und doch präsentiert dieses noch neue, aber professionelle freie Theater, das nicht auf Erzählung und stringente Handlung setzt, sondern auf hohem Niveau eine eigenständige Theatersprache entwickelt.
Stuttgarter Zeitung Adrienne Braun

VERDIENSTE UNBESTRITTEN! DIE HELMUT-KOHL-REVUE

……Gundi-Anna Schick gibt grandios die dauerlächelnde Hannelore mit der toupierten Frisur und den lächerlich wirkenden Hosenanzügen (Kostüme: Maria Martinez-Pena)…
Kultur Mai 2010  Markus Dippold

……Blitzschnell verwandelt sich die von Gundi-Anna Schicks chronisch lächelnder Hannelore Kohl gelenkte kleinbürgerliche Wohnenge (Bühne: Gesine Pitzer) in die große Politbühne. …Wie das Triviale Teil der Arroganz der Macht ist, zeigt Regisseur Christof Küster mit spannenden, schlaglichtartigen Bildern.
Stuttgarter Nachrichten 03.04.2010  Horst Lohr

BUNTSCHATTEN UND FLEDERMÄUSE

Fast drei Stunden dauert die Uraufführung im Theaterhaus, und jede Minute dieses Abends fesselt. Bereits 2009 hatte das Theater-Projekt Stuttgart22 mit der kraftvollen Poesie seines Familiendramas „Erst schlafen, bevor ich geh“ bleibenden Eindruck hinterlassen. Zu Recht erhielt das Ensemble dafür den Stuttgarter Theaterpreis. Mitseiner neuen Produktion „Buntschatten und Fledermäuse“ gelingt der Gruppe wieder eine Aufführung, deren suggestive Bilder voll leisem Humor sich ins Gedächtnis graben. …… Küsters Inszenierung zeigt den Regisseur einmal mehr als Könner faszinierender Bühnenlangsamkeit und genauer Menschenbeobachtung. Mit streng stilisiertem Spiel folgen die sieben Darsteller, teils in Mehrfachrollen, dem Lebensweg des Autisten Axel zwischen Kindheit und Abitur …Verloren zwischen der brennenden Fürsorge seiner Mutter (Gundi-Anna Schick) und den Bosheiten seiner Mitschüler.
Stuttgarter Nachtrichten Kulturmagazin Nr. 149 Freitag 01. Juli 2011 Horst Lohr

…..Die Produktion des freien Ensembles Projekt Stuttgart 22 ist im Theaterhaus herausgekommen, und ohne Wenn und Aber: Es ist eine ganz hervorragende Produktion geworden. Sehr ambitioniert, hochprofessionell und schön.
…Das Stück ist liebevoll, aber nie pathetisch…..
…Selten ist eine Produktion so rund geraten und dabei so bewegend……
Stuttgarter Zeitung Nr.149/Freitag, 01.Juli 2011 Adrienne Braun

DIE AXT IM HAUS ERSPART DEN ZIMMERMANN

…… erscheinen zum Vorsingen bzw. Vorsprechen für „Wilhelm Tell“ und geraten nichtsahnend an die Putzfrau – hinreißend gespielt von der Schauspielerin Gundi-Anna Schick; diese findet Gefallen an der Sache und „inszeniert“ die Tell-Handlung, die sie nur in groben Zügen vom Hörensagen kennt, mit den ihr eigenen Mitteln und Ideen. …
11. September 2009 Rossini in Wildbad  esg

DIE WAND 

…inszeniert Christof Küster in eindringlichen Bildern den Überlebenskampf einer Frau, die sich in einem abgelegenen Tal urplötzlich von einer unsichtbaren Wand umgeben sieht. Ihre Einsamkeit wie auch ihre Stärke zeigt Gundi-Anna Schick sehr nuanciert,….
Prinz Dezember 2009 ks

»[…] ›Die Wand‹ betitelte Marlen Haushofer ihren 1963 erschienenen Kultroman. Eine Katastrophe hat die Menschheit ausgelöscht. Übrig geblieben ist eine namenlose Frau, gleichermaßen gefangen und geschützt hinter einer riesigen unsichtbaren Wand. Regisseur Christof Küster entwickelte aus der nüchtern-poetischen Sprache das verstörende Bühnenportrait einer Frau, die befreit von einer entfesselten Zivilisation ungeahnte Kräfte entwickelt. Eingehüllt in die kunstvolle Farbenpracht vorbeiwogender Jahreszeiten [Video: Sibylle Trickes] zeigt Gundi-Anna Schick mit gelassenem Ton und eindringlichem Spiel, wie sich die Frau zu den Ursprüngen des Daseins zurückkämpft.[…]«
Stuttgarter Nachrichten

»[…] Zu sehen ist eine intelligente, weil zart ironisierende Interpretation von
Haushofer. Der Abend ist übrigens spannend bis zur letzten Minute.«
Stuttgarter Zeitung

»[…] Gundi-Anna Schick spielt ausdrucksstark und wohltuend reduziert die Ich-Erzählerin, deren harmloser Wochenendausflug mit ihrer Cousine und deren Mann zu einem Horrortrip wird. […] Der Stoff bleibt stark – weil er vielschichtig lesbar und trotz seiner 46 Jahre erschreckend aktuell ist«
KULTUR194 Januar 2010 Annik Aicher

RISIKO 

…Das zweite Stück, „Risiko“ das auch im Studio Theater zu sehen war, ist noch greller als „Problemkind“. RJ und Denise sind mit Denises verrückter Mutter (richtig gut: Gundi-Anna Schick) konfrontiert, die sich mit Wettschulden herumschlägt.
Christof Küster hat die beiden Bühnenknaller unerhört rasant und zugleich präzise inszeniert. Zu erleben ist atemberaubend direktes Theater, rotzig und ordinär, mit verzweifelten Sätzen:“ Ich bin eigentlich gar nicht da. Ich bin in der Hölle.“ Es geht um das Verlangen nach Glück, das hinausgeschrienen wird. Ein Theaterabend, wie er sein sollte, höchst sinnlich, bewegend, ganz konkret. Und auch noch witzig.
Stuttgarter Zeitung 13. 06. 2009 C.B

WIE EUCH GEFÄLLT

….Gundi-Anna Schick gelingt es, gleich vier Rollen vom ständig pessimistelnden Jaque bis zur vollbusigen Dorfschöne hinzulegen, die allesamt glaubwürdig sind. Das berühmte „Die ganze Welt ist Bühne“ brabbelt sie dabei so oft und variantenreich daher, dass schließlich auch dem dümmsten Deppen vor der Bühne klar ist, dass er selbst angesprochen ist….
Märkische Allgemeine 08.07.2008  Lothar Krone

UNSCHULD

…. Da ist Frau Zucker, die sich im Einzimmerapartment ihrer Tochter Rosa einnistet, weil sie „eine Ansprache“ braucht. …. Gundi-Anna Schick gelingt es wunderbar, als Frau Zucker so nebenbei und so beiläufig auf den Gefühlen ihrer Tochter Rosa herumzutrampeln…..
Süddeutsche Zeitung Nr.123 Seite 52 „Unschuld“ von Anne Fritsch

…und Gundi-Anna Schick wunderbar in ihrer melancholisch-komischen Familien-Gefühlsverstrickungen.
….. Ungerührt geht da keiner nach Hause.
Münchner Merkur Nr. 125 / MM15 Kultur von Malve Gradinger